Internationales Studienzentrum Berlin
Deutschland, Berlin

Bilderstrecke Haus
Bilderstrecke Haus
Bilderstrecke Haus
Bilderstrecke Haus
Bilderstrecke Haus
Bilderstrecke Haus
Bilderstrecke Haus

Beschreibung

Im Internationalen Studienzentrum ISB stellt das studierendenWERK BERLIN fortgeschrittenen Studierenden und jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern, insbesondere aus dem Ausland, preisgünstigen Wohn- und Arbeitsraum für einen Studien- und Forschungsaufenthalt in Berlin zur Verfügung. Neben der Möglichkeit für den gemeinsamen Austausch im Max-Kade-Saal findet ein interessantes studentisch orientiertes Kulturprogramm, bestehend aus Autorenlesungen, Diskussionen mit Politikern, Exkursionen zu architektonisch und/oder geschichtlich herausragenden Städten und Orten und dergleichen statt. Die Bundesregierung hat dem studierendenWERK BERLIN zu diesem Zweck das ehemalige Hotel „Edinburgh House“ der britischen Streitkräfte zur Verfügung gestellt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Ein Tutor wohnt ebenfalls im Haus und steht den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite.

Im ISB befinden sich 66 Zimmer zwischen 14 und 36 m² mit eigenem Bad. Die Zimmer sind möbliert. Einige Zimmer sind barrierefrei. Die Bewohner einer Etage nutzen eine Küche gemeinsam.


Lage und Architektur

Das Wohnheim ist zentral im Bezirk Charlottenburg gelegen. Es hat eine sehr gute Verkehrsanbindung an S-, U-Bahn und Bus.


Ausstattung


  • Fahrrad- und PKW-Stellplätze im Hof
  • Küchen mit Küchenschränken, Herd, Mikrowelle und Kühlschrank
  • Waschmaschinenraum
  • Computer-, Lese-, Musikraum
  • Max-Kade-Saal für gemeinschaftliche Veranstaltungen
  • Gemeinschaftsraum auf jeder Etage
  • Fernsehanschluss
  • Internet
  • Atrium mit Tischtennisplatte
  • Aufzug
  • PKW-Stellplätze im Hof

Standort und Adresse


Internationales Studienzentrum Berlin
Theodor-Heuss-Platz 5
14052 Berlin

Träger

Studierendenwerk Berlin A.d.ö.R.
Hardenbergstraße 34
10623 Berlin

Errichtung bzw. Sanierung

Errichtung des Hauses: 1962, denkmalgeschützt
Umbau und Eröffnung als Internationales Studienzentrum Berlin: 1996